• über uns

    Indien hat auf uns schon immer eine Faszination ausgeübt. Wir, die Gründer des Vereins – das sind Dorothee (Yogalehrerin und Masseurin) und Christian (freier Journalist und Filmemacher). Beide kommen wir aus München, doch wenn uns das Fernweh packt, zieht es uns gerne nach Indien: ein Land, das von seinen Gegensätzen lebt. Gerade diese Gegensätze, die die Reise spannend machen, bilden aber auch die Grundlage für eine kritische Betrachtung.

    Christian Doro in über uns

    Auf der einen Seite erfährt Indien einen Aufwind durch technologischen Fortschritt und gut ausgebildete junge Arbeitnehmer in modernen Städten, auf der anderen Seite herrscht gerade in den ländlichen Gebieten nach wie vor ein rigides Kastensystem, welches einen ökonomischen Aufstieg der Menschen verhindert. Die Armen bleiben arm, und deren Kinder meist auch, da es leider an einer guten Schulbildung mangelt.
    Doch es gibt auch Menschen, die helfen möchten, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Auf einer Reise 2008 erkundeten wir den Norden Indiens. Unter anderem  machten wir  in Rishikesh Station, wo wir in einem Ashram übernachteten. Am Morgen, beim Frühstück kamen wir mit einer jungen und lebenslustigen Inderin ins Gespräch, die von ihrem Schulprojekt erzählte. Ihr Name ist Alankrita und sie unterrichtete damals schon 50 Kinder aus bedürftigen Familien ehrenamtlich in ihrem Garten. Um Unterstützung für ihr Bildungsprojekt zu bekommen, hatte sie die Organisation Indian Renaissance ins Leben gerufen. Mit Hilfe der Organisation wolle sie auf die Bildungssituation der indischen Kinder und Frauen aufmerksam machen und dazu beitragen, die Chancengleichheit bedürftiger Kinder und Frauen zu verbessern.
    Alankrita und ihr Enthusiasmus haben einen solchen Eindruck bei uns hinterlassen, dass wir uns – zurück in Deutschland – mit der Frage auseinandergesetzt haben, wie wir sie dabei unterstützen können, den Kindern von Rishikesh eine Zukunft zu geben.
    Nach einigem Überlegen schien es uns am sinnvollsten einen Verein zu gründen, der einzelne Projekte der Organisation unterstützt. Nach vielen Behördengängen und Bürokratismus gründeten wir im Frühjahr 2013 mit der zusätzlichen Unterstützung unserer Freundin Christina Betz endlich unseren Verein BIKI e.V. (Bildung International-Kinderhilfe Indien e.V.).
    Und jetzt hoffen wir, dass Alankritas Enthusiasmus und Einsatz nicht nur uns angesteckt hat, sondern auch viele Unterstützer in Deutschland findet. Mehr zu Indian RenaissanceAlankrita und das Projekt, das wir unterstützen.

    Lasst Euch anstecken!