• Christina goes pankh! 05_Auf Wiedersehen

    by  • 28. April 2014 • Blog • 0 Comments

    Die Zeit ist wie im Flug vergangen…
    Leider ist heute bereits mein letzter Tag in der Pankh Creative School in Rishikesh. Morgen schon, verlasse ich diesen wundervollen Ort und all die lieben großen sowie kleinen Freunde, die ich hier kennengelernt habe.

    Als ob es für meinen Abschied geplant gewesen wäre, durfte ich heute morgen noch einer traditionellen, landesüblichen Puja Zeremonie im neuen Officegebäude beiwohnen.
    Pankh hat das Glück, dass neben dem bisherigen Schulgebäude, ein weiteres Haus an den Schulhof anschließt, das von Alankrita Banerjee günstig zugemietet wird. Es wurde in den letzten Tagen kostengünstig renoviert. Somit können Lagerstätten, sowie die Büros der Lehrer und Schulleiter endlich umziehen und Platz schaffen für die neuen, kleinen Pankhs, die bisher im Eingangsbereich der Schule unterrichtet wurden.
    Die Zeremonie war sehr schön und beeindruckend für mich. Mit Hilfe von Sprechgesang, Blumen und Räucherung wurde die Energie der Räumlichkeiten gereinigt und gesegnet. Eine der Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten ist somit erfüllt 😉

    morning pooja

    Anschließend wurden alle abschließenden Bürotätigkeiten von Alankrita und mir abgewickelt. Ich erhielt eine Quittung für unsere überreichten Spenden mit einer genauen Auflistung dessen, in was damit investiert wird. Alankrita führt über alles, Einnahmen und Ausgaben, nachvollziehbar für BIKI e.V. und das indian Government, akribisch genau Buch.

    Zum Abschied erhielt ich stellvertretend für all unsere fleißigen Unterstützer noch ein paar Geschenke, die ich gerührt und dankbar entgegen nahm.

    Danke

    Auf dem Foto mit mir sind die 12-jährige Kajal Kaur und der 10-jährige Raj Jaiswal. Beide besuchen die 4. Klasse. Stolz erzählen sie mir von sich und Pankh.

    Kajal ist die Tochter einer Arbeiterfamilie. Sie wohnt mit ihren Eltern und zwei Brüdern in Vishabit, wohin sie vor einiger Zeit umgesiedelt wurden. Sie liebt Zeichnen und Tanzen und lernt so fleißig, dass sie sogar schon eine Klasse bei Pankh übersprungen hat. Nachdem sie schon etwas älter ist, ist das auch eigentlich eher ihre Altersklasse. Aber als sie vor einem Jahr die Public School verlassen hat und zu Pankh kam, stellten die Lehrer leider fest, dass sie dort nichts gelernt hatte, nicht einmal, ihren Namen zu schreiben.  Sie ist sehr froh jetzt eine pankh Schülerin zu sein und sie ist eine sehr gute und intelligente Schülerin betont die Lehrerin.

    Raj wohnt mit seiner Familie in Awas Vikas. Während sein Papa Obst verkauft, hält die Mama das Haus in Ordnung, dass sie in dieser besseren Gegend nur bewohnen, weil sie sich um das Anwesen der Eigentümer kümmern. Er erzählt traurig, dass es ihm in seiner alten Schule sehr schlecht ging, dass die Lehrer dort grob und unfair mit ihm umgegangen sind und ihn oft bestraft hatten. Daher ist er froh, dass er seit einem Jahr ein Pankh Schüler sein kann, wo die Lehrer freundlich sind und ihn fördern. Sein Lieblingsfach ist die Landessprache Hindi.

    Traurig, dass ich die Kids sobald nicht wieder sehe, verließ ich schließlich die Schule. Auf ein Wiedersehen freue ich mich schon jetzt!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.